LANDPADDLING

Was ist jetzt bitte schon wieder ---Landpaddling---..??..!!

Also es ist ja mal wieder wie immer...die Innovationen kommen aus Übersee..im Fall vom Land Paddling aus California USA...

Jetzt könnte man meinen ...nicht schon wieder ein neuer Trend, welcher einem das ,,Blaue vom Himmel verspricht´´...

Zugegeben waren wir auch etwas skeptisch, als wir das erste Mal von diesem neuen Sport erfahren haben.  Unser Ziel war es ein Trainingsgerät zu finden, mit dem man unabhängig von Wind und Wetter sein Leistungsniveau über das Jahr hinweg halten kann.  Die Surfer und Supper von Euch wissen das es in unseren Landen immer recht schwierig ist, ganzjährig ein Brett unter den Füssen zu behalten. Getreu dem Motto ,,wer nicht wagt der nicht gewinnt´´, haben wir uns auf die LandPaddling Boards gewagt und  genau das gefunden wonach wir gesucht hatten!

Es hat zwar etwas gedauert eh  wir den richtigen Dreh mit dem Paddle raus hatten, aber es hatte uns  immerhin von Anfang an große Freude bereitet.  

Um das ,, Landboarding´´ kurz zu beschreiben, es ist eine Mischung aus Snowboarden, Surfen und  Stand Up Paddling. Wer also aus diesen Disziplinen kommt, wird sich sofort auf dem Board wohl fühlen. Die relativ großen Laufräder  bleiben nirgends hängen und laufen wesentlich besser, als die klassischen Longboardrollen. Die große Standfläche auf den Boards ermöglicht durch Gewichtsverlagerung  ein Carven  wie auf dem Surfboard. Ein Gefühl  wie auf einem echtem Surfbrett. Als Vortrieb pusht man nicht wie beim klassischen longboarden,  sondern zieht das Paddle oder auch nur kurz Stick genannt, am Brett vorbei.  Die Bewegung ähnelt sehr der Bewegung das Paddles beim SUP, daher auch die Namensgebung.

Die Bewegungsabläufe sind durchweg physiologisch , d.h. der Körper wird ganzheitlich ge- aber nicht überfordert. Die Ausgleichsbewegungen und das Balancieren auf dem Board fordern die Bein- und Beckenmuskulatur, das Abstoßen mit dem Paddel trainiert die Arme, Schultern sowie den gesamten Oberkörper. Eine Erwärmung wird aber vorausgesetzt.  Die Belastung des Herzkreislaufsystems lässt sich ebenfalls sehr gut dosieren,  je nachdem wie stark man das Paddel durchzieht, bzw. je nachdem wie hoch die Schlagabfolge ist.

Wer das Landpaddling zum ersten mal probiert, weiß das es genau das ist, nämlich ein waschechter  Sport.    Und falls doch etwas Wind wehen sollte, kann man auch mit einem Segel so richtig Freude haben.  Euer Windsurfen-Dresden Team! Zugang zum Surfcenter bitte über den Radweg. Ihr könnt den Reserveparkplatz des Freibades nutzen und dann zur Station laufen. Alternativ kann man auch über den Radweg zu uns kommen. Idealerweise lässt sich der Kurs auch mit einem schönen Badetag kombinieren.    

 

Wichtiger Hinweis: Bitte wenn vorhanden Helm(Fahrrad oder Skate)und Knieschützer mitbringen! Ansonsten wird die Schutzausrüstung von uns gestellt!

 

Beginnerkurs 27.05.  12 Uhr

KURS: 2018-1

 

        Treff: Stauseebad Cossebaude

         Kosten: 25,- 

       

Beginnerkurs 

KURS: 2018

 

Treff: Stauseebad Cossebaude

Kosten 25,-

 

Beginnerkurs 

KURS: 2018

Treff: Großer Garten Lingnerallee

Kosten 25,-

 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

WINDSURFEN-DRESDEN GIBT´S  JETZT  AUCH  ALS SMART-PHONE APP!

QR-CODE Scanner via Smartphone auf den CODE  oben halten oder  falls dies nicht funktionieren sollte, einfach dem LINK:-) folgen ...  

 

....und los gehts.

Das Stauseebad befindet sich an den Winkelwiesen und ist mit der Buslinie 94 ab Postplatz zu erreichen.